Kletterführer Frankenjura Band 2

Kletterführer Frankenjura Band 2. Der zweite faustdicke Streich! Ebenso präzise wie der erste Band. Jetzt in der 10. Auflage! Sportklettern im Nördlichen Frankenjura. 

Lieferzeit: 1-3 Tage

38,00 €
Inkl. 7% MwSt., zzgl. Versandkosten
Artikelbeschreibung
Details

Das zweite fette Teil! Komplett überarbeitete 11. Auflage - Neutouren Stand April 2018. Auch der zweite Band hat sich noch ein paar Seiten antrainiert: Es sind jetzt imposante 560, auf denen die unglaubliche Zahl von 6075 Routen dokumentiert werden. Zusammen mit dem Band 1 also jetzt über 1100 Seiten und fast 11800 Routen!
6 Felsen und 223 Routen sind neu hinzugekommen: Däumling, Egloffsteiner Gemsenwand Nebenmassiv, Kugelspielturm, Osterloch Nordseite, Osterloch Südseite und Schiffsbug. Im Gegensatz zu früheren Auflagen, in denen die meisten neuen Routen im 9. Grad und schwerer waren, sind in dieser Auflage die meisten Neuerschließungen zwischen 6 und 8.

Selbstverständlich werden die GPS-Koordinaten zu allen Felsen und erstmals auch aller zugehörigen Parkplätze bzw. Ausgangspunkte aufgeführt. Schließlich wollt ihr Klettern und nicht Felsen suchen im Unterholz herumkrabbeln. Und die Qualität ist natürlich so, wie ihr es von Panico gewohnt seid: komplett vierfarbig, farbcodierte Routenlinien u.v.m.

Für das komplette Glück gibt’s dazu auch die neue Frankenjura-Karte. In der Jubiläums-Box sogar gratis.

Beschriebene Gebiete: Walberla, Trubachtal, Betzensteiner Gebiet, Spieser Gebiet, Schnaittacher Gebiet, Pegnitztal, Krottenseer Forst, Hirschbachtal, Königsteiner Gebiet, Lehental, Högenbachtal, Förrenbachtal und das Lauterbachtal!

 

 

Autor

Schwertner, Sebastian
Sebastian (Jahrgang 68) ist gebürtiger Heidelberger, der seine ersten Felskontakte 1983 in Schriesheim und dem Odenwälder Sandstein hatte. Seitdem ist er den steilen Felsen und den kleinen Leisten verfallen. Die Lehrjahre verbrachte er in der Pfalz und in Südfrankreich. So war 1992 der Umzug in die Wahlheimat Frankenjura die logische Konsequenz. Seitdem verbringt er die meiste Zeit an den kleinen und großen Felsen zwischen Erlangen, Bamberg und Bayreuth und hat dort schon über 70 Neutouren erschlossen.

Beruflich ist Sebastian in der IT bei einem deutschen Großkonzern tätig. Und wenn er nicht am Fels ist, dann ist er wahrscheinlich mit dem Fahrrad auf Extremtour (www.chouca.net) oder mit dem Lotus auf der Nordschleife unterwegs.

 

 

Kletterführer Frankenjura Band 1
Kletterführer Frankenjura Band 2
Kletterführer Frankenjura extreme

Ziele

Walberla
Trubachtal
Betzensteiner Gebiet
Spieser Gebiet
Schnaittacher Gebiet
Sittenbachtal
Pegnitztal
Krottenseer Forst
Hirschbachtal
Schwarzer Brand
Königsteiner Gebiet
Lehental
Högenbach- und Förrenbachtal
Lauterachtal

 

 

Alle Felsen von A bis Z

 

 

A

Albrecht Dürer Fels
Algersdorfer Schattenwand
Algersdorfer Wand
Almoser Wand
Alter Fritz
Ammerthaler Wand
Angerstein
Ankatalturm
Ankatalwand
Annaturm
Annawand
Ape Index Grotte
Armstrong
Artelshofener Wand
Auenland
Aussiedlerhof

 

 

B

Bahnhof
Balkenstein
Bärnfelswand
Bärnhofer Wand
Bastelstube
Beach
Beide Brüder
Bettelmannfels
Betzensteiner Sportkletterwand
Big Mushroom
Birglandwand
Birkenfels
Bitzenstein
Bladerunnerwand
Bleisteine
Bodenbergwand
Bolzenstein
Brändelstein
Breitenstein
Brennnesselwand
Brosinnadel
Brüchige Wand
Brückenwand
Buchenstein

 

 

C

Castellturm
Castellwand

 

 

D

Dachlwand (Lauterachtal)
Dachlwand (Schwarzer Brand)
Dachlwand (Trubachtal)
Daggi Wöhrl Ged.-Wand
Devil‘s Garden
Dohlenwand
Dörnhofer Türme
Drachenburg
Drachenhöhle
Drei Zinnen
Dreistaffelfels
Duplo
Düsselbacher Wand

 

 

E

Egloffsteiner Felsentor
Egloffsteiner Gemsenwand
Eldorado
Emporwand
Endorama
Enteignungswand
Enzenstein
Erlanger Felsentor
Etzelwanger Wand
Ewige Jagdgründe

 

 

F

Feenland
Felskessel
Felslandl
Flemtalwächter
Flemtalwand
Flinzbergwand
Flügelwand
Folterkammer
Freudenmauer
Fuchsloch
Fuchsstein
Fürther Turm

 

 

G

Gaisheimer Wand
Geheimaktion
Geheimbund
Geierstein
Gemeindefels
Gewitterstein
Glatzenstein
Glocke
Gmabrocken
Gockelfels
Golem
Gotthardskirche
Gotzenberger Turm
Gotzenberger Wand
Graischenstein
Graischer Bleisteinwände
Grauer Fels
Große Wacht
Großenoher Wand
Großer Mönch
Grundfels
Grüne Hölle
Grünreuther Wand

 

 

H

Habichtfels
Hagfels
Haidhofer Schlossbergwand
Hainbronner Pfeiler
Hammertalwand
Hängender Block
Hängender Stein
Happurger Wand
Hartelstein
Hartenfels
Hartensteiner Wand
Haselstaudener Wände
Haunritzer Wand
Hauseck
Hauseckenwand
Henastoa
Herbstwand
Herzwand
Hetzendorfer Wand
Hexenküche
Himmelsfels
Hintere Reibertsbergwand
Höfleser Wand
Hohe Geisel
Hohe Reute
Hohenbergturm
Hohensteiner Kletterblock
Hoher Fels
Hohle Kirche
Hohler Fels
Hollenstein
Holzhauswand
Hühnerstein
Hühnersteinwand
Hummellöcher
Hutzelturm

 

 

I

Illafels
Immer Höher Turm
Ittlinger Wand
Ittlinger Wand Nebenmassiv

 

 

J

Jakl Kilian Ged.-Wand

 

 

K

Käferstein
Kalmusfels
Kalvarienwand
Kanzelfels (Happurg)
Kanzelfels (Krottenseer Forst)
Kanzelwand
Kascholong
Katzenlöcher
Kirchthalwände
Klagemauer
Klausener Wand
Kleine Wacht
Kleine Wand
Kleiner Mönch
Kleiner Spitzenstein
Kleiner Turm
Kleiner Wasserstein
Köhlerwand
Kommunblock
Krottenseer Turm
Kuhfels
Kühlochfels
Kurfürst

 

 

L

Langenstein
Langer Berg Wände
Lauterachfels
Lehenhammertalwände
Lehenstein
Leienfelser Block
Leienfelser Pfeiler
Leienfelser Turm
Leonhardsturm
Leupoldsteiner Wand
Leutenbacher Kreuzfelsen
Lichtenegger Wand
Liegenschaft
Linke Dörnhofer Wand
Linke Reibertsbergwand
Locher Felsen
Lochturm
Löwenstein
Lug ins Land
Luxer

 

 

M

Märchenland
Maximilianswand
Mittelbergwand
Moskitorock
Mostvieler Kletterblock
Mostvieler Klettergarten
Mostvieler Talwand
Mühlwand
Münchner Wand

 

 

N

Nagelstudio
Naifertaler Klettergarten
Nebelsteiner Wand
Neidstallwand
Neudorf
Neue Fischbrunner Wand
Nischenwand
Nonne
Nonnhofer Hochfels
Norisbrettl
Nussbergwand

 

 

O

Oberrieder Turm
Obi Sektion
Ochsenbrand
Ochsenstein
Oeder Schlucht

 

 

P

Parkplatzwand
Pavian
Petrus
Piccolino
Pitztaler Wand
Plecher Klippen
Plecher Turm
Plecher Wand
Pölze
Prellstein
Preßnockwände
Projektwand

 

 

R

Rabenfels
Rabenstein
Rabesberger Wand
Radan Svec Ged.-Wand
Ransbacher Block
Rechte Dörnhofer Wand
Rechte Graischer Bleisteinwand
Rechte Reibertsbergwand
Reichelsmühler Wand
Reipertsgeseer Wand
Richard Wagner Fels
Riesturm
Riffler
Riglashofer Turm
Rodenstein
Rosengarten
Rote Kante
Roter Fels
Röthelfels
Röthenbacher Wand
Ruine Leienfels
Ruine Riegelstein
Rumpelkammer

 

 

S

Sackturm
Saufels
Schafberg
Schattenwand
Schda Schdum
Schiepfenstein
Schimmelecke
Schlaraffenland
Schlehenmühler Wand
Schlösslzahn
Schlöttermühler Wände
Schmerzzentrum
Schmidtstadter Wand
Schöne Aussicht
Schwarzbrennerei
Schweinthaler Wand
Schwender Wand
Sepp Bader Ged.-Wand
Sieben Brüder
Sieglitzberger Nadel
Signalstein
Sonnenuhr
Soranger Wand
Spieser Felsen
Spieser Wand
Spitzenstein
Spitzer Turm
Sprungstein
Stadeltenne
Starenfels
Stefansturm
Steinberg
Steinberg Nordseite
Steinerne Krone
Steinerne Stadt
Stierberger Gemsenwand
Stierberger Nordwand
Stierberger Wand
Stoneage
Strahlenfels
Stubaier Wand
Student
Stumpfelestein
Sulzfels
Sutzer Berg

 

 

T

Teddywand
Teufelsstuhl
Thorstein
Thuisbrunner Block
Thuisbrunner Felsen
Topfstein
Türkenfels

 

 

U

Unentwegtenwand
Urspringer Wand

 

 

V

Veldener Turm
Veldener Wand
Vergessene Welt
Vierte Dimension
Vöderreuther Wand
Vogelherdgrotte
Vogelherdwand
Vogler Ged.-Wand

 

 

W

Wachbergfelsen
Waldgeist
Waldkopf
Waldschänke
Wappenwände
Weidlwanger Wand
Weiße Hülle
Weiße Wand
Weißenstein
Welle
Welzenbach Ged.-Wand
Wetterstein
Wichtelfels
Wilhelmsfels
Wolfsberger Block
Wolfsberger Grotte
Wolfsberger Wand
Wolfsfalle
Wolfstein

 

 

Z

Zankelstein
Zauberberg
Z-Bau
Zehnerstein
Zeichenerklärung
Ziegelmühler Wand
Zimmerbergwände
Zinkenstein
Zsigmondy Ged.-Wand
ZZ Top Grotte

Updates

Änderung der Parksituation und Zugang Schlaraffenland - Gebiet K

Zugang: Am Ortseingang von Hirschbach parken (N 49°33.104, E 11°31.504). Der Hauptstraße 400 m talaufwärts folgen. Rechts in „Am Waldweg“ abzweigen. Nach 80 m erreicht man einen Wanderweg. 20 m nach rechts wenden und dann links einen Pfad 200 m bergauf zum rechten Teil der Wand (Teufelsrissmassiv) gehen.

Bitte nicht mehr den im Buch beschriebenen Parkplatz am Ghs Mittelbergwand benutzen!

 

 

Eine Liste mit den aktuellen Sperrungen im Frankenjura gibt es auf der Webseite (Link) der IG Klettern Frankenjura, Fichtelgebirge und Bayerischer Wald.

Zusatzinformation
Zusatzinformation
Gewicht 0.9650
Verlag Panico Alpinverlag
Lieferzeit 1-3 Tage
Bibliographische Daten 11. Auflage 2018, 568 Seiten, 148 x 185 mm, Softcover, komplett 4 Farbig
ISBN-13 978-3-95611-096-2
App

Dem Führer liegt ein Downloadcode für eine kostenlose Anwendung für iOS und Android bei. Ihr bekommt damit alle im Kletterführer enthaltenen Topos in Form einer App für euer Smartphone gratis dazu. Wenn ihr Fragen zu der App habt, wendet euch bitte direkt an das Team von Vertical-Life.

Leseprobe

» Leseprobe Kletterführer Frankenjura Band 2 (PDF)

Kundenmeinungen
Schreiben Sie Ihre eigene Kundenmeinung

Nur registrierte Kunden können Bewertungen abgeben. Bitte melden Sie sich an oder registrieren Sie sich

Sie könnten auch an folgenden Artikeln interessiert sein
Kletterführer Ostbayern Kletterführer Ostbayern
39,80 €
Inkl. 7% MwSt., zzgl. Versandkosten
Kletterführer Frankenjura Band 1 Kletterführer Frankenjura Band 1
38,00 €
Inkl. 7% MwSt., zzgl. Versandkosten
Kletterkarte Frankenjura Kletterkarte Frankenjura
9,80 €
Inkl. 7% MwSt., zzgl. Versandkosten
Kletterführer Südlicher Frankenjura Kletterführer Südlicher Frankenjura
44,80 €
Inkl. 7% MwSt., zzgl. Versandkosten